Ankunft in Incheon

Ankunft in Incheon – Dinge, die du dort erledigen kannst

Ankunft in Incheon – Der Flughafen in Incheon ist groß – sehr groß! – und ich rate euch, beim ersten Besuch der Masse zu folgen. Als ich zum ersten Mal in Seoul ankam, wandte ich mich zunächst zum nächsten WC, um mich umzuziehen und mich frisch zu machen. Anschließend stand ich völlig verloren und allein im Terminal. Niemand war mehr zu sehen und ich wusste nicht wohin ich gehen sollte.

Incheon Terminal 2 - Menschenleer, da fühlt man sich schon etwas verloren
Ankunft in Incheon Terminal 2 – menschenleer, da fühlt man sich schon etwas verloren

In der Regel landet euer Flugzeug am Terminal 2. Mit einem Shuttle, der alle 2 bis 5 Minuten fährt, erreicht ihr Terminal 1. Dort müsst ihr durch die Passkontrolle.

Gute Fluggesellschaften geben schon vor der Landung eine Arrival Card* und eine Traveler Declaration Form** aus, damit spart man erhebliche Zeit. Sollten diese Kärtchen im Flugzeug nicht ausgehändigt werden, liegen sie vor der Passkontrolle in verschiedenen Sprachen aus, allerdings nicht in Deutsch.

*Arrival Card
Ihr müsst Daten zu euch selbst und euren Aufenthaltsort in Korea ausfüllen und bei der Passkontrolle abgeben. Ohne ausgefüllten Schein ist eine Einreise nach Süd-Korea nicht möglich.

** Traveler Declaration Form
Diesen Schein müsst ihr beim Zoll abgeben, nachdem ihr euer Gepäck vom Laufband abgeholt habt und den Ankunftsbereich des Flughafens verlasst. Ihr müsst darauf eintragen, ob ihr Gegenstände ins Land einführt, die verzollt werden müssen. Eine Auflistung dazu und eine Ausfüllhilfe findet ihr hier. (Zollbestimmungen) Auch dieser Schein ist auf Englisch.

Bei der Passkontrolle gebt ihr euren Reisepass zur Kontrolle und die Arrival Card ab. Es gibt keine Stempel mehr im Reisepass und nur noch einen kleinen Ausdruck, der eure Ankunft in Korea bestätigt. Außerdem werdet ihr aufgefordert eure Fingerabdrücke ablichten zu lassen und die Netzhaut zu scannen.
Habt ihr die Kontrolle überstanden, gelangt ihr zum Laufband um euren Koffer abzuholen. Schaut auf den Monitoren, welches Laufband zu eurer Flugnummer gehört.

Ankunft in Incheon - Kofferlaufbänder
Ankunft in Incheon – Kofferlaufbänder

Anschließend gebt ihr eure Traveler Declaration Form beim Zoll ab und könnt Süd-Korea endlich betreten. Ich hatte immer Glück und brauchte beim Zoll meine Koffer nie zu öffnen.

Ankunft in Incheon

Der Bereich, den ihr danach betretet, ist groß und lässt sich auf den ersten Blick nur schwer überschauen. Deswegen werde ich nur auf das Nötigste eingehen und den Flughafen in einem anderen Beitrag ausführlicher beschreiben.

Dinge, die ihr unbedingt bei der Ankunft in Incheon erledigen solltet:

1. Geld umtauschen, abheben, auszahlen lassen

Habt ihr euch für Kreditkarten entschieden, könnt ihr euch am Flughafen Incheon mit Bargeld eindecken. Kreditinstitute sperren bei plötzlicher hoher Auszahlung im Ausland manchmal zur Vorsicht die Karte. Um das zu umgehen, lasst euch zuerst eine kleine Summe auszahlen, damit signalisiert ihr dem Institut, dass es sich nicht um eine plötzliche Plünderung handelt. Im Anschluss zieht ihr euch je nach Bank max. eine Million oder 700000 Süd-Koreanische Won am selben ATM (Geldautomat).

Incheon - gobale Geldautomaten und Bankschalter
Incheon – gobale Geldautomaten und Bankschalter

Habt ihr keine Lust auf doppelte Geldauszahlung und geht das Risiko ein, solltet ihr euch die Telefonnummer eures Kreditinstitutes mitnehmen. Mit einem Anruf dort, könnt ihr die Karte entsperren lassen. Die Global ATMs (globale Geldautomaten) sind mit verschiedenen Sprachen versehen. Japanisch, Chinesisch und Englisch ist überall vorhanden, an einigen wenigen habe ich sogar Deutsch gesehen. Habt ihr vor, Euro in Süd-Koreanische Won zu tauschen, gibt es zusätzlich mehrere Wechselschalter im Terminal. Der Wechsel ist kostenpflichtig, jedoch nicht so teuer, wie in Deutschland. Wer mehr über den Süd-Koreanischen Won wissen möchte, kann in diesem Beitrag weiterlesen.  Süd-Koreanische Won

2. T-Money-Card

T-Money-Card - Eure Fahrkarte im öffentlichen Verrkehr in Korea
T-Money-Card – Eure Fahrkarte im öffentlichen Verrkehr in Korea

Habt ihr das Geld, geht es weiter zum GS 25, 7Eleven, CU oder anderen kleinen Shops. Ich empfehle euch bei einem längeren Aufenthalt eine T-Money-Card zu kaufen (umgerechnet 2 Euro) und sie entsprechend aufzuladen (ich lade meistens 50.000Won auf).  Mit dieser Karte könnt ihr in Taxis, U-Bahnen, Bussen, Reisebussen, Airport-Limousinen und einigen Zügen, die Transportkosten des öffentlichen Verkehrs, bezahlen.

Solltet ihr am Ende eures Urlaubes noch Restguthaben auf der Karte haben, kann man damit sogar in den kleinen 24h-Shops wie dem 7Eleven oder im CU bezahlen.

3. WIFI für unterwegs

Wer WIFI für unterwegs benötigt, leiht sich kostenpflichtig direkt am Flughafen ein Portable WIFI EGG. Da mir das W-LAN in meiner Unterkunft ausreichte, habe ich dieses Angebot nie genutzt und kann deswegen kein Preisbeispiel nennen. Ich fand es ganz nett, mal nicht ständig erreichbar zu sein und sich am Abend bei der Rückkehr aufs Zimmer auf neue Nachrichten zu freuen.

4. Briefmarken

Wer gerne Postkarten als Andenken an Freunde und Verwandte schickt, sollte sich im Terminal an der Post zumindest schon mal mit Briefmarken eindecken. Marken, wie auch Postkarten und Postämter sind scheinbar ein seltenes Relikt aus früher Zeit und somit wirklich schwer zu finden. Zudem sind die Öffnungszeiten manchmal ungünstig. Habt ihr zumindest die Briefmarken, ist das Problem schon fast gelöst. Eine Briefmarke nach Europa kostet 430 Won.

5. Infomaterial

Am Infoschalter könnt ich euch englische Stadtkarten und andere Informationen geben lassen. Ihr könnt dort nach einer Busnummer fragen, wenn ihr eine andere Stadt aufsuchen wollt. Allerdings würde ich das tatsächlich schon vor der Reise in Erfahrung bringen, da einige Busse nur morgens und abends fahren. Es wäre sehr unglücklich, wenn ihr den Bus verpassen würdet und erst am Abend zum eigentlichen Urlaubsziel weiterfahren könnt.

Um vom Flughafen in Incheon nach Seoul, andere Städte (oder auch Gimpo) zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.  Das Straßennetz in Korea ist sehr gut ausgebaut, so könnt ihr mit Airport-Bussen, Fernbussen, Zügen, der U-Bahn oder auch mit Taxi zu eurem Reiseziel gelangen.
Die Airport-Busse sind etwas teuer als die U-Bahn, jedoch komfortabler und während der Fahrt erhascht man einen ersten Eindruck von der Stadt. Deswegen rate ich zu dieser Art der Fahrt nach Seoul. An den Türen nach draußen oder eine Etage tiefer sind Ticketstände für die Busse nach Seoul. Ein Ticket kostet 7.000 – 15.000 Won, je nachdem, wo sich euer Reiseziel befindet. Ich kaufe meistens ein Ticket, um meine T-Money Card nicht gleich wieder neu aufladen zu müssen.

Über die Öffentlichen Verkehrsmittel wie Busse, U-Bahn oder dem Taxi in Seoul gibt es ausführliche Artikel zum Nachlesen.

Ich hoffe, dieser Beitrag verschafft euch nach eurer Ankunft in Incheon einen ersten Eindruck und hilft euch, die ersten Hürden für einen spannenden Urlaub in Süd-Korea zu überwinden. Ich wünsche euch eine gute Ankunft in Süd-Korea Incheon!

4 Antworten zu “Ankunft in Incheon – Dinge, die du dort erledigen kannst”

  1. Toller Artikel!
    Der Flughafen ist sehr sauber und aufgeräumt (zumindest laut deinen Bildern). Sehr vorbildhaft.

    Ja, Briefmarken und Postkarten (obwohl Postkarten meist nur noch bei Souvenir-Läden zu finden sind) scheinen wirklich langsam vom Aussterben bedroht. Ich sammle sie so gerne als Andenken an meine Urlaubsorte.

    1. Der Flughafen ist wirklich sehr sauber und sehr modern. Mir kommt es jedes Mal so vor, als hätten sie wieder irgendetwas modernisiert. ^^ Ich habe einen Tag mal komplett nur auf dem Flufhafen verbracht. Das war lustig, aber gehört dann in einen anderen Beitrag.

      Ich schicke auch immer Postkarten an die Familie aus fast jeder Stadt, wenn ich wegfahre. Aber es wird tatsächlich immer schwerer. Deswegen ist es schon mal echt eine Erleichterung die Briefmarken aus dem Land zu haben. Dann kann man die Postkästen nutzen, die man schneller findet als Postämter.

  2. Oh je, allein und das erstmal auf dem Flughafen, wie hast du das gelöst. Ich wäre da bestimmt in Panik geraten.
    Der Flughafen ist ja weitläufig und der Service scheit gut zu sein, wenn die Shuttlebusse so oft fahren.
    Der Tipp mit dem Umtauschen des Geld und die T Money Card ja und Briefmarken find ich toll.

    1. Naja, Panik zum Glück nicht,. Ich bin ersteinmal gerade aus weiter und bei meiner ersten Reise war ich auch nicht ganz allein. ^^ Wir haben dann eine Stewardess gefragt, die wir dann irgendwann gefunden haben.
      Dafür sollen die Beiträge ja sein. Tipps und Anregungen geben. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.