Buddhas Geburtstag

Buddhas Geburtstag, Tempelbesuche und Paraden

Ein Drittel der Bevölkerung von Süd-Korea sind Buddhisten und feiern jedes Jahr die Geburt Buddhas. Dieser offizielle Feiertag richtet sich nach dem Chinesischen Mondkalender und wird jedes Jahr am achten Tag des vierten Monats gefeiert. Nach unserer Kalenderrechnung fällt dieses Datum auf Ende April bis Ende Mai. 2019 feiert Korea Buddhas Geburtstag am 12. Mai.

Namen von Buddhas Geburtstag

Buddhas Geburtstag – 석가탄신일 – Seokga tansinil oder
Der Tag, an dem Buddha kam  – 부처님 오신 날 – Bucheonim osin nal

Legende

Buddha wurde mit den Namen Siddhartha Gautama im Jahr 1029 v. Chr. geboren. Nachdem er das Elternhaus verließ, sah er die schrecklichen Verbrechen in der Welt und setzte sich unter einem Baum. Er meditierte so lange, bis er Erleuchtung fand.
Von dahin wurde er durch seine Taten ein Beispiel für viele andere. Er half den Bedürftigen und gab all seine materiellen Besitzungen auf. Nach seinem Tod erhielt Siddhartha Gautama den Namen Buddha, da er die Erleuchtung fand.

Aktivitäten und Festlichkeiten

Während des Geburtstags von Buddha nehmen viele Südkoreaner an verschiedenen Aktivitäten und Traditionen teil. Seoul ist das Herz der Feierlichkeiten für Buddhas Geburtstag in Süd-Korea. Zwischen dem Tapgol Park und Jogyesa (Tempel) können die Menschen eine große Parade bestaunen.
An der Jonggak-Station gibt es jedes Jahr das Hochyang Hanmandang, große Nach-Festival-Feier, um das Fest noch mal zu genießen.
Auch am Cheonggyecheon (kleiner Fluss mitten im Zentrum von Seoul) werden Lichterspiele und Laternen aufgebaut und wunderschön in Szene gesetzt.

Buddhas Geburtstag ist ein großes kulturelles Ereignis. Auch Menschen anderer Religionen genießen das bunte Treiben mit Familie und Freunden. Buddhistischen Traditionen werden aber unterlassen.

Lotus Laternen und Blumen

Buddhisten basteln am Tag zuvor Lotoslaternen. Sie werden am Buddhas Geburtstag draußen vor die Tür gehängt und mit einem Licht versehen. Am Abend leuchten deswegen die Straßen ganz besonders schön.
Eine typische Lotuslaterne wird aus Hanji (koreanischem Reispapier) gebastelt und kann einfach oder aufwendig gestaltet sein. Da selten eine Laterne der anderen gleicht, gehen die Menschen abends gerne spazieren, um die schönen Straßen voller kreativer Laternen anzusehen.

Lotus Blumen basteln im Tempel
Lotus Blumen basteln im Tempel
Lotus Blumen basteln im Tempel
Lotus Blumen basteln im Tempel

Essen

Da dies ein Fest zu Ehren Buddhas ist, passt sich auch die Speise dem minimalistischen Lebensstil von Siddhartha Gautama an.   
Eines der traditionellen Speisen ist das Bibimbap. Ein schlichtes Gericht aus Gemüse und Reis. Das Gemüse variiert sehr stark nach Region und Geschmack. Es wird mit Sojasauce oder Paprikasauce aromatisiert. Bei anderen Variationen gehören auch gesalzene Sojabohnenpaste oder Doenjang dazu. Dieses Gericht wird im buddhistisch traditionell Sinne vegetarisch gehalten wird. Es gibt aber auch Koreaner, die gerne ein Spiegelei oder ein wenig Fleisch hinzufügen.

Besuch Tempel

Es ist Tradition den Tempel zu besuchen und zu beten. Die Tempel sind speziell zu dieser Feier geschmückt und bieten verschiedene Feierlichkeiten an.
Besucher können dort schlichte Tempelspeisen probieren und Tee trinken. Oft wird ein kleines Opfer in Form von Reis an die Mönche überreicht. Diese Opfergaben werden an Bedürftige weitergegegen.

Tempelgelände
Tempelgelände

Bekanntest buddhistische Tempel im Korea sind:

  • 불국사 (Bulguksa) in Gyeongju,
  • 해인사 (Haeinsa) in Hapcheon,
  • 봉은사 (Bongeunsa), auf der gegenüberliegenden Straße vom COEX in Gangnam.
  • 조계사 (Jogyesa), in Insadong im Zentrum von Seoul.
  • 해동 용궁사 (Haedong Yonggungsa) in Busan an der Küste (sehr eindrucksvoller Tempel!)
Weiße Lampions für die Ahnen
Weiße Lampions für die Ahnen

Volksaufführungen

Die Straßen sind bunt und voller treiben. Die traditionellen Volksaufführungen dürfen da natürlich nicht fehlen. Auch diese sind schlicht bis aufwendig mit Musik und Tanz unterlegt. Thema in den Aufführungen sind in der Regel buddhistische Weisheiten und die koreanische Geschichte. Diese Volksaufführungen eignen sich für die ganze Familie.

Paraden

Während der Feier finden viele Paraden in Seoul und anderen Städten statt. Auf den größeren Paraden für Buddhas Geburtstag können Tänzer, Musik, Instrumente und Drachen bestaunt werden. Dies ist eines der Höhepunkte am Fest.

 Babywäsche

Baby-Buddha-Statue für die Babywäsche
Baby-Buddha-Statue für die Babywäsche

Eine wichtige Tradition an diesem Tag ist die Babywäsche. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das Waschen seines eigenen Kindes. Hierbei gießt man Wasser über eine Baby-Buddha-Statue. Damit erweisen die Familie Buddha ihren Respekt.

Hilfe anbieten

Um das Leben und die Handlungen von Buddha zu ehren, ist es eine gängige Praxis von Buddhisten, sich für ein paar Stunden für gemeinnützige Projekte zu engagieren.

Die Laternen bleiben oft noch länger hängen. So können Besucher oft länger, abends in den Genuß der bunten Lichter kommen. Besonders bei den Tempeln.

Newsletter

Möchtest du über weitere Reiseberichte, Reisepläne oder Tipps zu deiner Reiseplanung informiert werden? Dann melde dich bei meinem Newsletter an.

2 Antworten zu “Buddhas Geburtstag, Tempelbesuche und Paraden”

  1. Sowas kenne ich von Dramen. Derartige Feste sind wirklich schön. Vor allem Nachts, wie du schreibst. Die Straßen von bunten Lichtern erleuchtet, Menschenmengen die Abends spazieren, ich mag das. ^^
    Werden denn an diesem Tag auch traditionelle Trachten getragen, wie an anderen Festen?

    1. Ich denke, dass ist unterschiedlich, je aus welchen Grund du dieses Fest feierst. Viele tragen keine Trachten, da es ursprünglich ein buddhistisches Fest ist und der Grundgedanke ja Mininalismus ist. Es gibt in Seoul gerade in der Region – Insadong und der Palast sind ja auch recht nah – viele Verleihshops für Hanboks, die sicher an diesem Tag trotzdem sehr viele Hanboks verliehen – gerade an Touristen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.