Mit dem Taxi durch Seoul

Mit dem Taxi durch Seoul

Nach meinen Berichten über die Busse und den U-Bahnen möchte ich dieses Thema mit den Bericht „Mit dem Taxi durch Seoul“ abrunden.

In Seoul gibt es verschiedene Arten von Taxis, die immer unübersichtlicher werden (meine Meinung!). Deswegen werde ich sie grob unterteilen und hier da einen kleinen Tipp hinzufügen.

Standard-Taxi  (Silber, Weiß oder Orange)

Ich empfehle diese Taxi-Art. Sie ist die kostengünstigste und man kommt genauso schnell ans Ziel.

Kosten: Die Fahrpreisbrechung basiert auf Zeit und Wegstrecke. Pauschal beginnt eine Fahrt mit 2.400 Süd-Koreanische Won (₩) für die ersten zwei Kilometer. Danach gibt es für jede weiteren 144 Meter einen Aufschlag von 100 Won. Kommt ihr in einen Stau oder steht ihr lange an einer Kreuzung stellt das Taxameter auf „Zeit“ um. Bei einer Geschwindigkeit unter 15 km/h, werden für jede 35 Sekunden noch einmal 100 Won aufgeschlagen.
Das Taxi kann bis zu vier Passagiere befördern.
Bei Standardtaxis gibt es einen Nachtzuschlag von 20% (24:00-04:00 Uhr).

Deluxe-Taxi  (Schwarz)

Diese komfortablen Taxen erkennt man am schwarzen Lack. Eigentlich soll diese Art Taxi auch ein gelbes Schild mit der Aufschrift „Delux Taxi“ auf dem Dach angebracht haben, habe ich jedoch nur selten gesehen. In der Regel haben diese Taxis mehr Komfort im Auto und einen gehobenen Service.

Kosten: Basispreis für die ersten drei Kilometer beträgt 4.500Won, jede weiteren 164 Meter wird 200 Won aufgeschlagen. Fährt das Taxi unter 15 km/h, werden für jede weitere 39 Sekunden 200 Won aufgeschlagen.
Das Taxi kann bis zu vier Passagiere befördern.

Jumbo-Deluxe-Taxis:

Sind kleine Busse und werden wie Deluxe-Taxis bezahlt, können aber bis zu 9 Passagiere befördert.

Internationale Taxis: (Orange)

Orange ist die häufigste Farbe, die ich bei Taxis auf den Straßen sehe. Bei meinem ersten Besuch las ich, dass diese Taxis bestellt und reserviert werden müssen, weil die Fahrer extra für Auslandstouristen fremde Sprachen können. Es handelte sich nämlich um internationale Taxis, die englisch- und/oder japanisch sprechende Fahrer anbieten. Das scheint sich scheinbar geändert zu haben. Denn entweder haben auch Standard-Taxis die Farbe Orange angenommen oder die internationalen Taxis sind mittlerweile frei auf den Straßen anzutreffen. Eigentlich haben internationale Taxis ein Schild oben auf dem Dach, auf dem „International Taxi“ drauf steht. Bei meinem vielen Besuchern habe ich bewusst jedoch keins wahrgenommen. Die Berechnung des Fahrpreises entspricht dem des Standard-Taxis.

Das Taxi kann bis zu vier Passagiere befördern.

Straße am Dongdaemun
Straße am Dongdaemun

Andere Preismodelle:

Bei der Preisberechnung eines Taxis kann mit dem Fahrer auch verhandelt werden. Möchtet ihr das Taxi länger nutzen, um z. B. verschiedene Sehenswürdigkeiten anzufahren, kann ein Pauschalpreis vereinbart werden. Es gibt sogar die Möglichkeit das Taxi für einen ganzen Tag zu mieten. Kostenpunkt läge hier bei 120.000 Won pro Tag.

Als ich mit einer koreanischen Freundin für einen Tagesausflug Geoje besuchte, haben wir für einige Stunden ein Taxi gemietet. Geoje ist eine Insel im Süden und recht weitläufig. Es gibt dort zwar ein ausreichendes Busnetz, dennoch sind die Wartezeiten etwas ungünstig. Mit dem Taxi konnten wir problemlos sehr viel mehr an einem Tag sehen und erleben, als es mit Bussen möglich war. Wir bezahlten 60.000 Won für ca. 5 Stunden. Ein Spotpreis! Dazu muss ich hinzufügen, dass wir gut verhandelt haben und dem Fahrer einen Kaffee ausgaben.

Taxifahrer werden überwacht und sollte ein Betrug vorliegen, kann dieser bei entsprechenden Stellen gemeldet werden. Bis jetzt habe ich jedoch diesbezüglich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Bezahlt wird deine Fahrt mit dem Taxi durch Seoul bar oder auch problemlos mit einer T-Money-Card.  Solltet ihr die Karte nutzen wollen, fragt den Fahrer, ob er die Anlage dazu hat, bevor ihr losfahrt. Trinkgeld wird nicht gegeben, dieser ist im Fahrpreis schon enthalten.

In Korea gibt man generell kein Trinkgeld. Dazu mehr in einem anderen Beitrag.

Ich hoffe, die Beiträge über den Öffentlichen Verkehr in Seoul konnte ein wenig Übersicht verschaffen. Bei Fragen, Anregungen oder lustigen Geschichten zu Taxifahrern schreibt mir in die Kommentare. Ich freue mich eure Unterstützung.

One Reply to “Mit dem Taxi durch Seoul”

  1. Also ich weiß nicht wie teuer Seoul allgemein ist, aber die Verkehrsmittel sind wirklich sehr günstig (verglichen mit Wien). Selbst die Taxis.
    Und 120.000 Won, für einen ganzen Tag Taxifahrt, ist wirklich spottbillig. Das ist nicht der Rede wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.