Oreung - Königgräberpark

Oreung bis Poseokjeong und alte Sagen

Der Süden Gyeongjus Teil 1

Gyeongju hat so viele Sehenswürdigkeiten, dass man selbst in zwei Wochen nicht alles gesehen hat. Heute möchte ich euch vom Süden Gyeongjus berichten, der bisher etwas zu kurz kam.

In den letzten Berichten bin ich nicht chronologisch vorgegangen, sondern habe mich an den Himmelsrichtungen orientiert. Die Erlebnisse dieses Berichtes geschahen am letzten Tag meines Besuches in Gyeongju. Aufgrund der Länge habe ich diesen Bericht in zwei Teile geteilt.

Süden Gyeongjus - auf dem Weg zum Oreung
Süden Gyeongjus – auf dem Weg zum Oreung

Der Morgen

Am frühen Morgen besuchte ich bereits Yangdong und machte dort einen herrlichen Morgenspaziergang. Weil sich meine Zeit in Gyeongju dem Ende näherte, ärgerte ich mich, vom Süden noch nichts gesehen zu haben. So machte ich mich nach dem Yangdong-Spaziergang in die entgegengesetzte Richtung auf.

König Hyeokgeose (69v. Chr. bis 4n. Chr.)

Hier beginnt alles mit einer Sage.

In der Chronik der „Drei Königreiche“ (Samguksagi) findet man diese Geschichte: Im Jahr 69 v.Chr. entdeckte ein Dorfvorsteher von Goheochon Village einen prächtigen Schimmel, der vor einem Brunnen kniete. Als er sich dem Pferd näherte, verschwand es auf magische Weise und hinterließ ein großes Ei. Daraus schlüpfte ein kleiner gesunder Junge, um den sich die Dorfvorsteher kümmerten und ihn mit 13 Jahren sogar zum König ernannten. Der regierte fortan über das Gebiet Seorabeol (alter Stadtname für Gyeongju) und herrschte bis 4 Jahre nach Christus. Der Junge wird als Gründer von Silla gesehen.

Najeong-Well / Najeong-Brunnen

Ich liebe Sagen und Geschichten, deswegen wollte ich mir den Geburtsort des Silla-Gründers näher anschauen. Leider war dieser sagenumwobene Brunnen – wie so oft – nicht ausgeschildert. Aber dank einer Karte, ein wenig Vorstellungskraft und Phantasie für magische Fleckchen, war der Ort doch auffindbar. 

Ehemalige Stelle für den Najeong Brunnen
Ehemalige Stelle für den Najeong Brunnen

Der Brunnen existiert nicht mehr. Stattdessen erblickt man eine große Rasenfläche, mit einer leichten Erhöhung in der Mitte, wo der Brunnen einmal gewesen sein sollte. Es scheint sich um einen sehr großen Brunnenplatz gehandelt zu haben. Umsäumt ist dieser Ort mit Bäumen, die Sichtschutz bieten und das Ganze ein bisschen geheimnisvoller macht. Der Platz liegt gut gepflegt und umzäunt am Fuße des Namsans. Ob das Gelände gegen Abend geschlossen wird, kann ich nicht sagen, denn der Platz ist mit einem Tor versehen. Öffnungszeiten habe ich jedoch nicht gefunden. Eigentlich ist hier nicht viel zu entdecken, ist jedoch ein netter Platz, um eine Rast zu machen und das nächste Ziel zu planen.

Alte Fotos zum Najeong Brunnen
Alte Fotos zum Najeong Brunnen

Eintritt: kostenlos
Öffnungszeiten: K.A.
Toiletten, Souvenirs, Getränke, Parkplätze nicht vorhanden
Bus: Buslinie 500 (alle 30 Min.) oder 505-508 (fahren sehr selten)
Bushaltestelle: Najeong Well (15 Minuten von Gyeongju Busterminal) Oleung/Oreung – Königs-Gräberpark

Oreung – Königs-Gräberpark

Weiter nördlich kann man die Geburtsstätte von König Hyeokgeose seine Ruhestätte besuchen. Auch der erste König Sillas wurde in einem typischen Hügelgrab zur Ruhe gebettet.

Eingangstor zum Oreung oder Oleung
Eingangstor zum Oreung oder Oleung

Wer sich mit der koreanischen Sprache auseinandersetzt, vermutet schon, dass sich nicht nur ein Grab in diesem Park befindet. „O“ ist auch das Wort für die Zahl Fünf und Reung/leung bedeutet Grab. Oreung bedeutet also Fünf-Gräber und es befinden sich auch wirklich fünf große und kleine Hügel im Park. In Gyeongju befinden sich an die 200 Hügelgräber, um die die Stadt gebaut wurde.

Karte zum Oreung Park
Karte zum Oreung Park

Nach dem „Samguk Sagi“ (Chronik der „Drei Königreiche“) geht man davon aus, dass es bei dem Oreung um die Ahnengruft von Silla-Gründer und erster König Hyeokgeose, seiner Frau Königin Alyeong, sowie der zweite König Sillas (König Namhae), sein Sohn König Yuri und König Pasa handelt. Somit würden hier vier der ersten fünf Könige des Silla-Reiches liegen.

Grab von König Hyeokgeose im Oreung
Grab von König Hyeokgeose im Oreung
Schreinhaus von König Hyeokgeose im Oreung
Schreinhaus von König Hyeokgeose im Oreung

Zu den Grabhügeln gibt es ausnahmsweise sogar einen Schrein, der nicht verschlossen, sondern frei zugänglich ist. Typisch für einen Schrein, betritt man ihn durch das Rote Tor mit den Pfeilern. In der Mitte sieht man das Ying-Yang-Symbol mit einem Dreizack.

Schreintor
Schreintor
Schrein, der besichtigt werden darf
Schrein, der besichtigt werden darf
Schreinhaus
Schreinhaus
Kunstvoll bemalte Dachbalken
Kunstvoll bemalte Dachbalken
Kleiner Teich  hinter dem Schrein
Kleiner Teich hinter dem Schrein
Auf dem Weg zur nächsten Sage, vorbei an einem kleinen Bambuswäldchen.
Auf dem Weg zur nächsten Sage, vorbei an einem kleinen Bambuswäldchen.

Alyong, Frau des ersten Königs von Silla

Eines Tages ging eine alte Frau an einem Brunnen, um Wasser für die Familie zu schöpfen. Verwundert wich sie zurück, als sie einen großen Drachen dort Brunnen spielen sah. Als sie genauer hinsah, konnte sie ein kleines Baby sehen. Dann verschwand der Drache und die alte Frau ging zum Brunnen. Sie nahm das kleine Mädchen mit zu sich nach Hause und erzog sie, wie ihre eigene Tochter.

Nach einiger Zeit sah man, dass sie sehr viel schöner und klüger war als so manch anderes Mädchen in ihrem Alter. Wegen ihrer wundersamen Geburt, ihrer Schönheit und ihrem klugen Geist wurde der König Hyeokgeose auf sie aufmerksam und nahm sie zur Frau.

Nachdem die beiden über das Land herrschten, erblühte Silla und das Land war reich gesegnet.

Brunnen der Königin
Brunnen der Königin

An der Stelle, wo der alte Brunnen früher stand, ist nun ein Gedenkstein mit kleinen Schrein-Haus und einer Mauer. Hier soll die Ehefrau von König Hyeokgeose von einem Drachen geboren sein sollen. Ist das nicht unglaublich? Ich liebe Sagen.

Eingang zum Brunnen
Eingang zum Brunnen

Der Park ist grün und sehr sauber gehalten. Er lässt sich prima durchlaufen und hat gemütliche Plätze zum Verweilen und Staunen. 

Teichanlage im Oreung - wunderschöne Ruhe
Teichanlage im Oreung – wunderschöne Ruhe

Eintritt: 1000 Won
Öffnungszeiten: bis 19 Uhr
Toiletten sind vorhanden
Getränke müssen mitgebracht werden.
Buslinie: 500 (alle 30 min) oder 505-508 (fahren sehr selten) ca. 12 Minuten vom Busterminal.
Haltestelle: Oreung (eine Haltestelle vor Najeong Well)

Poseokjeong – Lustgarten

Karte zum Poseokjeong
Karte zum Poseokjeong

Der wundersame Geburtsort sowie die Grabstätte des ersten Königs von Silla liegen sehr nah beisammen. Südlich des Brunnens soll der schönste Lustgarten (Poseokjeong) der Sillazeit gewesen sein.
Hier wurde geruht, Feste gefeiert, Botschafter empfangen, gelesen und Gedichte geschrieben. Leider hat hier nur noch ein kleiner in Stein gehauener Wasserlauf den Zahn der Zeit überdauert.

Rinne des Wasserspiels im Garten. Der Wasserlauf wurde damals von den Adeligen bei Festen auch als Trinkspiel genutzt.
Rinne des Wasserspiels im Garten.
Der Wasserlauf wurde damals von den Adeligen bei Festen auch als Trinkspiel genutzt.
Blick in den Garten
Blick in den Garten

Als ich davor stand, beschlich mich das Gefühl, ich hätte diesen Ort schon einmal gesehen. Vielleicht in einem K-Drama? Sicher bin ich mir nicht.

Blick auf die kleine Brücke im Garten
Blick auf die kleine Brücke im Garten

Eintritt: 1000 Won.
Öffnungszeit: 19 Uhr.
Toiletten vorhanden.
Getränke können vor dem Eingang gekauft werden.
Buslinie: 500 (alle 30 min) oder 505-508 (fahren sehr selten) ca. 17 Minuten vom Busterminal.
Haltestelle: Poseokjeong (eine Haltestelle nach Najeong Well).

Nach diesem Besuch wollte ich eigentlich den Tag ruhig ausklingen lassen. Aber es kommt immer anders, als man denkt. Freut euch auch den zweiten Teil vom Süden Gyeongjus.

Meine Empfehlungen für eure Reisen:

Flüge suchen und buchen:
www.Oopdo.de,
www.Skyscanner.de

Unterkunft/Hotel suchen und buchen:
www.Airbnb.de,
www.Booking.com

Reise-Taschen/Koffer:
Kulturbeutel von Wenger,
Koffer von Samsonite in verschiedenen Größen als Reisegepäck oder großen Koffer,
leichter Wander-Rucksack,
Nackenkissen

4 Antworten zu “Oreung bis Poseokjeong und alte Sagen”

  1. Diese Gärten sehen alle so schön und friedvoll aus. Da kann man sicherlich richtig gut entspannen.
    Die Sagen haben alle etwas gemeinsam. Ein Tier welches ein Kind hinterlässt. Dieses dann zu einer berühmten und hoch geschätzten Persönlichkeit heranwächst.

    Freue mich schon auf Teil 2. ^^

    1. Richtig. Ich liebe Sagen und auch mir ist das aufgefallen. Was mich jedoch sehr überraschte war, dass der Drachen ein Mädchen zurückließ (und nicht den Jungen und somit König). Der Drache steht ja generell immer für das Königshaus und der männlichen königlichen Familie. ^^ Deswegen fand ich es diesmal sehr spannend, dass es nun eine Frau war, die die Frau des Königs wurde.

      Teil 2 ist in Arbeit ^^

      1. Wer weiß ob die Ost-Asiatische Geschichte nicht in Wirklichkeit verfälscht und ursprünglich den Frauen die Herrschaft zugesprochen wurde, was dann die Männer für sich beanspruchten. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.