Seollal - chinesisches Neujahr in Korea

Seollal – Neujahr nach dem Mondkalender

Vielleicht wissen einige, dass Koreaner das neue Jahr zweimal feiern.  Einmal nach den Gregorianischen Kalender („unser“ Neujahr) und den Jahresanfang nach dem chinesischen Mondkalender, in Korea 설날 (Seollal ausgesprochen) genannt. 

Am 31. Dezember feiern die Koreaner mit Freunden, arbeitsfreie Zeit gibt es jedoch nicht. Im Gegensatz dazu, wird dem Neujahr nach dem chinesischem Mondkalender wesentlich mehr Beachtung geschenkt und gilt als offizieller Feiertag.  Wie auch Chuseok, hat Seollal drei freie Tage.

Neujahr nach dem Mondkalender fällt immer auf den Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 20. Februar nach dem Gregorianischen Kalenders. In dieser Zeit ist es in Seoul sehr ruhig, da die meisten zu ihren Familien aufs Land fahren. Eine rechtzeitige Fahrkartenreservierung ist hier wirklich wichtig. Kaufhäuser haben in der Regel geschlossen.

Kurzer Geschichtsrückblick

Offiziell nutzt Korea den Gregorianischen Kalender seit dem 01. Januar 1896, was den 17. Tag des 11. Monats des Mondkalenders entsprach und gewann mehr und mehr an Bedeutung. Heute wird er hauptsächlich für wichtige Feiertage genutzt.
Interessant:  Auch die Nord-Koreaner nutzen den Gregorianischen Kalender. Allerdings ist das Geburtsjahr von Kim Il Sung (1912) das Startjahr – Jahr 1.

Seollal Worterklärung

Seollal setzt sich aus den Wörtern
(Seol – neues Jahr) und
(Nal – Tag) zusammen. 
Das „N“ wird beim Lesen der beiden Silben zu einem L – deswegen auch die deutsche Schreibweise Seollal.
Koreaner begrüßen sich an dem Tag mit 새해 복 많이 받으세요 (Saehae Bog Manhi Badeuseyo).  Dem Sinn nach übersetzt, heißt es so viel wie: Viel Glück im neuen Jahr.

Seollal Feier in Süd-Korea

Vortag – 1. freier Tag

Seollal ist seit Jahren mit Chuseok und Buddhas Geburtstag eines der wichtigsten Feiertage in Korea und wird im Kreis der Familie traditionell gefeiert. Am Vortag reist die Familie zum Familienoberhaupt. Das Haus wird von unten bis oben aufgeräumt und nach alter Tradition gereinigt. Räucherstäbchen bringen einen neuen Duft, Bambusstäbchen sollen beim Abbrennen Dämonen vertreiben (Bambus macht knallende Geräusche, wenn es brennt). Auch die Personen selbst waschen/ baden sich entsprechend. Bis Mitternacht ist das Haus hell erleuchtet.

Seollal (Neujahr) – 2. freier Tag

Ein neues Jahr ins angebrochen. Am Morgen gehen die Vorbereitungen für den Tag früh los. Die zuvor extra für Seollal angefertigte Festkleidung – Seolbim*- wird an diesem Tag getragen. Einen strickten Zeitplan gibt es nicht, die Rituale werden jedoch in einer festgelegten Reihenfolge abgehalten.

*Seolbim: Ein Hanbok ist die traditionelle Tracht in Korea. Seolbim sind spezielle festliche Hanboks, die nur zu festlichen Anlassen getragen werden. Sie sind eleganter und festlicher als normale Hanboks. Sie werden extra zu Seollal von Schneiderinnen angefertigt. Man kann Seolbim auch als Neue Kleidung für Neujahr übersetzen.

Die Koreaner gedenken zuerst mit einer festlichen Zeremonie der Ahnen (Chare  – 차례). In der koreanischen Kultur wird angenommen, dass die Ahnen zum Seollal auf die Erde zurückkehren, um an den Festlichkeiten teilzunehmen. Verschiedene vorbereitete Speisen werden an den Ahnenschrein (oder dem Altar zu Hause) aufgestellt und spezielle Rituale durchführt. Die Opfergaben werden nur von den Männern und in einem bestimmten Schema angerichtet. Es werden Kerzen und Räucherstäbchen angezündet, um den Raum für die Ahnenverehrung vorzubereiten. Das wichtigste Ritual dabei ist das Sebae (세배). Die tiefe Verbeugung vor den Ahnen/Älteren.

(Hier sollte angemerkt werden, dass sich das Christentum im Korea weit verbreitet hat und diese aus religiösen Gründen, diese Ahnenverehrung nicht praktizieren, ansonsten Seollal recht ähnlich feiern.)

Im ländlichen Gebiet gibt es noch unterschiedliche Rituale, die sich je nach dem chinesischen Tierkreiszeichen des Jahres anpassen. 

Traditionelle Speisen an Seollal

Zum Frühstück gibt es extra am Vorabend zubereite Speisen.

Traditionelle Gerichte am Seollal:
Songpyeon (in einigen wenigen Regionen)
Tteok (떡) Reiskuchen
Tteokguk (떡국) Suppe aus Reiskuchen, die früher nur an Seollal gegessen wurde. Mittlerweile wird die Suppe das ganze Jahr über gegessen. Rindfleischbrühe mit in ovalen Scheiben geschnittenen Reiskuchenstücke. Die ovalen Reiskuchenstücke symbolisieren Geldstücke bzw. Wohlstand und Erfolg für das kommende Jahr. Der Aberglaube besagt, dass man durch das Essen der Suppe um ein erfolgreiches neues Jahr bittet. Außerdem besagt eine Legende, dass man mit jeder gegessenen Schale Suppe ein Jahr länger lebt. Ältere halten sich beim Essen der Suppe eher zurück, während die Jüngeren fast schon ein Wettessen daraus machen.
Yakgwa (약과) Honigplätzchen oder Hönigkuchen

Sebae und Sebaetdon

Anschließend zollen die jüngeren Familienmitglieder den älteren ihren Respekt und wünschen ihnen viel Gesundheit und ein langes Leben. Auch diese Verneigungszeremonie nennt man Sebae (세배). Die Älteren schenken den Kindern ihren Segen und meisten auch ein kleines Geldgeschenk – das Verbeugungsgeld (Sebaetdon).

Auch an Seollal werden Geschenke verteilt. Während die Kinder ihr Geldgeschenk bekommen, freuen sich die Älteren über Ginseng, Lotuswurzeln, Honig, Massageartikel oder andere Produkte für die Gesundheit. Aber auch fertige Geschenksets mit Shampoo, Seife und Zahnpasta oder koreanische traditionelle Snacks, Obst oder Fleisch sind ebenfalls beliebte Geschenkideen.

Danach ist der offizielle Teil beendet und die Familie geht entweder ins Kino, in den Park oder sie spielen traditionelle Spiele.

Traditionelle Spiele am Seollal:

  • Yutnori (윷놀이) Brettspiel, bei dem vier hölzerne Stäbchen als Würfel dienen. Es ist ein unterhaltsames und einfaches Spiel, bei dem man in Teams aufgeteilt wird. Jedes Team spielt mit vier Stöcken, die eine runde und eine flache Seite haben, und vier Spielsteinen. Die Stöcke werden geworfen und je nachdem, wie viele runde Seiten (gekennzeichnet mit X) man wirft, bewegt man seine Spielsteine. Das Team, das als erstes alle Spielsteine einmal um das Spielfeld und zurück zum Start bringt, gewinnt.
  • Yeonnalligi (연날리기) Drachensteigen lassen, meisten von Männern und Jungen.
  • Neolttwigi (널뛰기) Mädchen und Frauen treten draußen auf einer Wippe gegeneinander an. Man sagt, dieses „Spiel“ stammt von den Yangban-Frauen/Mädchen, um über die Mauern ihrer Häuser zu schauen. Damals war es adeligen Frauen nicht immer erlaubt rauszugehen.
  • GoStop – Wer K-Dramen schaut, kennt auf jeden Fall GoStop.

Der Tag danach – 3. freier Tag

Die Familie feiert den ersten Tag im neuen Jahr bis spät in die Nacht. Am Tag darauf wird ausgeschlafen und die Familien verabschieden sich, um zurück in ihre Heimstätte zu fahren.
An Chuseok wie auch Seollal sind die Fahrkarten von Zügen und Flügen meist ausverkauft. Wer an diesem Tag tatsächlich reisen will, muss frühzeitig buchen und mit massivem Verkehr rechnen.

Dieses Jahr fällt das chinesische Neujahr auf den 04. – 06. Februar – Ich wünsche allen 새해 복 많이 받으세요.

5 Antworten zu “Seollal – Neujahr nach dem Mondkalender”

  1. Auch ich wünsche unseren koreanischen Mitmenschen ein glückliches neues Jahr!

    Ich mag die koreanischen bzw. allgemein ostasiatischen Bräuche, Traditionen und Prinzipien sehr. Die familiäre Zusammenkunft, das Ehren der Älteren usw. Sowas wird dort viel mehr geschätzt als bei uns.

    Danke Nuri für den Artikel. Wieder etwas dazu gelernt. ^^

    1. Gerne ^^ auch ich finde solche Feiertage immer sehr interessant. ^^ Ich hoffe, die Bräuche und Traditionen werden nicht so schnell verloren gehen.

  2. Frohes neues Jahr!
    새해 복 많이 받으세요! ^^

    Vielen lieben Dank für den Artikel, Nuri! Wenn ich „GoStop“ lese, muss ich immer lachen. 🙂

    LG zimifan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.