Seoul Pay – neues Zahlungsverfahren in Seoul

Um die Kleinunternehmer zu entlasten, startet Seoul mit einem neuen Projekt – Seoul Pay. In Zusammenarbeit mit privaten Zahlungsdienstleistern, den Banken und der Regierung möchte die Stadt die Kreditkartenprovisionen von 660.000 kleinen Unternehmen in Seoul reduzieren.

Bargeldlose Zahlungen

Das bargeldlose Zahlen mit Kreditkarten ist in Korea weit verbreitet. Die Kosten dafür tragen die Unternehmen. Um die Zahlungsprovisionen von bis zu 2,3% auf null zu senken und die finanzielle Belastung von kleinen Unternehmen zu verringern, führt Seoul den neuen Zahlungsdienst ein.

Seoul Pay

Seoul Pay ist ein einfacher mobiler Zahlungsdienst, der mit Hilfe einer App auf dem Handy oder Tablett funktioniert. Der QR-Code für die Zahlung wird eingescannt und der Verbraucher überweist damit automatisch das Geld auf das Konto des Verkäufers. Voraussetzung dafür ist ein funktionierendes WLAN.

Startbeginn dieser Zahlungsmethode ist Mitte Dezember. Ob dies auch eine Methode für Touristen werden könnte, steht noch in Frage, da vorerst ein koreanisches Konto hinterlegt sein muss. Ich bin jedoch gespannt und verfolge es weiter.

Quelle der Information: http://english.seoul.go.kr

2 Antworten zu “Seoul Pay – neues Zahlungsverfahren in Seoul”

  1. Sind all die Dienstleistungsgewerbe in Seoul verpflichtet diese neue Zahlungsart in ihr Sortiment aufzunehmen? Falls nicht, könnte sich Seoul Pay nur sehr schleppend verbreiten. Die Frage ist auch ob die Kunden hier aufspringen werden. Denn etwas Gewohntes will man nur sehr schwer wieder los werden, zudem die Kosten eh nicht von den Kunden getragen werden.

    1. Ich glaube nicht, dass man verspflichtet ist. Es soll ja eine Entlastung sein und keine Bürde und Pflichtprogramm sein. Ob es sich durchsetzt wird man sehen.

      Aus der Sicht der Unternehmer:
      Ich bin mir sicher, dass die Unternehmen (und damit sind auch die 24-Stores wie CU oder GS25 oder 7Eleven gemeint) mitmachen werden und damit schon einen Einfluss darauf nehmen werden, da diese Stores an jeder Ecke zu finden sind. Sie haben zwar durch ihre Ketten keine so hohen Kartenprovisionen zu zahlen, allerdings will man Kosten immer einsparen und da nimmt man auch eine Einmalinvestition in Kauf, um zufünftig Kosten einzusparen und vor allem auch mit der Zeit zu gehen. Woran ich auch glaube ist, dass dafür genug Werbung gemacht wird, damit es keine Pleite wird. Dazu werden auch sicher K-Dramen dienen, bei der diese Möglichkeit ganz sicher immer mal wieder zu sehen sein werden, um der Bevölkerung zu zeigen, wie leicht es ist. ^^ Bin gespannt, ob es uns da begegnen wird.

      Aus der Sicht der Verbraucher:
      Je leichter desto besser. In Korea ist das bargeldlose Zahlen viel weiter verbreitet als hier. (Abgesehen auf den traditionellen Märkten, da kommt man mit Karte nicht weit ^^). Wenn mir aber die Möglichkeit geboten wird, extra kein Geld oder Karte mitschleppen zu müssen… warum nicht? Ich habe eh immer Angst irgendeine Karte zu verlieren. Damit muss ich nur das Handy mitnehmen, was man meistens ja eh immer dabei hat und fertig. Ich glaube, wenn das erst mal die Runde macht, könnte ich es mir schon vorstellen, dass es der eine oder andere nutzt. Anderseits ist der Mensch ein Gewohnheitstier…

      Also… vorhersagen kann man da wohl nichts. Ich bin jedoch gespannt… ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.